GESCHLECHTSSTEREOTYP

Dabei handelt es sich um Definitionen der Rollen von Männern und Frauen in der sozialen Hierarchie, ihrer Tätigkeiten und Verhaltensweisen in bestimmten Situationen. Sie definieren Weiblichkeit und Männlichkeit. Diese Stereotypen werden von der Gesellschaft geprägt. Es ist die Aufteilung der Vorstellungen der Mehrheit über die Unterschiede in den persönlichen Eigenschaften von Männern und Frauen, über die Besonderheiten ihres Verhaltens in den von der Gesellschaft auferlegten Rollen. Dieses Stereotyp ist so sehr im Bewusstsein verwurzelt (Männer spielen ihre soziale Rolle, Frauen die ihre), dass es die Gleichstellung der Geschlechter ausschließt.

In Deutschland gibt es eine Gleichstellung der Geschlechter. Sie manifestiert sich in vielen Aspekten des Lebens. Der Mann macht die Hausarbeit und denkt nicht, dass dies nicht seine Rolle, nicht seine Hierarchie ist. Die Frau hat eine Karriere. Sogar per Gesetz hat ein Mann Anspruch auf bezahlten Elternurlaub in gleicher Weise wie eine Frau.

Ein gängiges Geschlechtsstereotyp besagt, dass Frauen nicht denken, kein Land führen,mit keiner Technik umgehen und nicht gut Auto fahren können.

Die Stereotypen deutscher Männer über slawische Frauen:

●    Slawinnen sind immer gut gepflegt.

●    Sie kümmern sich um ihren Körper.

●    Sie riechen immer gut.

●    Sie betonen ihre Weiblichkeit.

●    Sie können mit dem ganzen Herzen lieben.

●    Sie sind offen und gutherzig.

●    Sie haben einen Sinn für Empathie und Mitgefühl.

●    Sie können Arbeit und Privatleben miteinander vereinbaren.

●    Sie wollen Kinder haben.


Auch gibt es noch diese:

●    Slawische Frauen sind merkantil und legen Wert auf Geschenke. Je teurer sie sind, desto höher werden die Gefühle eines Mannes für sie eingeschätzt.

●    Männer werden von ihnen wegen ihres sexy Aussehens angezogen.

●    Sie legen großen Wert auf den Reichtum eines Mannes.

●    Viele osteuropäische Frauen sind infantil, sie legen Entscheidungen und Verantwortung auf die Schultern der Männer.


Man soll keine Stereotypen auf alle Menschen übertragen. Es ist möglich, das Wesentliche einer Person zu übersehen, ihre einzigartige Individualität, ihre außergewöhnlichen seelischen Qualitäten, ihre Welt zu «vernichten»…