BLUTMISCHUNG UND ASSIMILATION DER ALTSLAWEN

Es gibt auch eine sehr populäre Theorie, dass slawische Frauen dank der unkontrollierten Vermischung des Blutes während zahlreicher Invasionen und der Assimilierung von Volksgruppen einmalig schön sind.

Zu verschiedenen Zeiten wurden die ethnischen Ukrainer:innen und ihr Land von Mongolen, Chasaren und asiatischen Nomadenstämmen überfallen.

— die Goldene Horde — mongolische Stämme — tatarisch-mongolisches Joch

Der Einfluss der Mongoleninvasion auf die Gebiete der Rus-Ukraine war verwüstend. Kiew wurde 1240 fast bis auf die Grundmauern niedergebrannt und ausgeraubt. Die Bevölkerung wurde ausgelöscht und als Sklaven gefangen genommen.

Tatsächlich ließ sich die Goldene Horde nie in Kiew nieder, sondern verließ die Stadt nach dem verheerenden Überfall von 1240 vollständig und kehrte in die Steppe zurück. Die Mongolen fegten durch Kiew wie Rabenschwärze.

Historiker streiten noch immer darüber, wie lange die Mongolen in der Rus — Ukraine blieben. Jüngste Informationen ukrainischer Archäologen besagen, dass es nicht mehr als 15 Jahre waren.

Zahlreiche DNA-Tests von Y-Chromosomen einer repräsentativen Stichprobe von Menschen aus der Ukraine zeigten, dass entgegen der landläufigen Meinung über starke türkische und mongolische Verunreinigungen im Blut der Slawen eine Haplogruppe der Turkvölker und anderer asiatischer Ethnien nur eine sehr geringe Spur in der slawischen Bevölkerung hinterließ — nur 3 bis 5 %.

— Khasarisches Königreich

Im 7. bis 11. Jahrhundert hatten die Chasaren eine beachtliche Machtposition, die sich vom nördlichen Kaukasus bis nach Osteuropa und darüber hinaus erstreckte. Erst 1016, als eine gemeinsame russisch-byzantinische Expedition gegen die Chasaren startete, wurde das Chasarenreich besiegt.

Interessant ist, dass arabische Quellen und muslimische Geographen die «weißen Chasaren» als herrschende Kaste als Menschen mit weißer Hautfarbe, blauen Augen und rötlichem Haar beschreiben. Vor der Versklavung durch die persischen Juden war Chasarien ein mächtiger Staat, in dem sowohl weiße als auch farbige Chasaren friedlich zusammenlebten.

Die weißen Chasaren waren die herrschende Elite und professionelle Kämpfer. Die farbigen Chasaren waren die Turkstämme, die vom Unterlauf des Flusses Ra, aus den Tiefen Asiens, kamen. Sie hatten eine gelbe oder dunkle Hautfarbe und schwarze Augen und Haare.

Untersuchungen der körperlichen Überreste der Chasaren, z. B. der Schädel in Sarkel, haben eine Mischung aus slawischen, europäischen und mongolischen Typen gezeigt.